DIE ZEMENTINDUSTRIE IN DER ROLLE DER LÖSUNG DES ABFALLPROBLEMS

Lukavac Cement, der größte Zementhersteller in Bosnien und Herzegowina und Vorreiter bei der Verwendung alternativer Brennstoffe im Produktionsprozess, reduziert den Einsatz fossiler Brennstoffe und erhöht die Anforderungen an die Abfallwirtschaft im unseren Land.

Indem wir verschiedene Abfallarten als alternativen Brennstoff in unserer Produktion verwenden, schonen wir vor allem natürliche Ressourcen sowie das Geld für ihre Produktion und unsere Umwelt wird von dem Abfall befreit. Es ist offensichtlich, dass BiH ein Problem mit einer angemessenen Abfallentsorgung hat, so dass unsere Investitionen in moderne Anlagen, die in den letzten 15 Jahren rund 120 Millionen Euro betrugen, eine dauerhafte Lösung zum Wohle der gesamten Gemeinschaft darstellen. Die Verwendung von Abfällen als alternatives Brennstoffs in der Zementindustrie ist eine sehr komplexe Aufgabe, an der wir seit Jahren nach dem Vorbild der besten Weltpraxis arbeiten. Unser Ziel ist es, den Anteil alternativer Brennstoffe in der Produktion ständig zu erhöhen, um die Gesellschaft von einem bedeutenden Teil des Abfalls zu befreien und gleichzeitig möglichst großen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten“,

sagte Nedim Pasic, Produktionsdirektor der Lukavac Zement.

Alternative Brennstoffe sind verschiedene Arten von Abfallstoffen, die nicht mehr verwendet oder recycelt werden können und einen bestimmten Brennwert haben. Länder mit einer definierten Abfallwirtschaftsstrategie nutzen ausgerechnet Zementwerke für die dauerhafte Abfallentsorgung auf sichere Weise.
AUF SICHERE WEISE
Die Verwendung alternativer Brennstoffe in Lukavac Zement erfolgt auf sichere Weise, wenn bei einer hohen Ofentemperatur von mehr als 1450 ° C mit einer langen Verweilzeit und unter Kontrolle der Verbrennung, der Brennstoffabfall in Energie umgewandelt wird und die Asche, die als Folge der Verbrennung entsteht,  in das Produkt – Zement eingearbeitet wird. Die Vorteile des Einsatzes alternativer Brennstoffe in der Anlage sind zahlreich, und die wichtigsten sind, die Reduktion des Verbrauchs fossiler Brennstoffe und CO₂-Emissionen sowie die dauerhafte Lösung des Problems der Abfallentsorgung durch eine Verringerung der Anzahl von Deponien.

Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es in unserem Land immer noch viele Probleme im Zusammenhang mit der Abfallentsorgung, es mangelt an ausreichender Infrastruktur, aber unsere kontinuierlichen Investitionsbemühungen sollen alle Beteiligten in diesem Gebiet ermutigen und zusammenbringen, um noch bessere Bedingungen für die Abfallverarbeitung bzw.  Produktion von alternativen Kraftstoffen zu schaffen, dh Brennstoff aus Abfällen, um sowohl zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation beizutragen, als auch die Umwelt in BiH zu schützen. Wir sind offen für jede Art von Kooperation und laden alle relevanten Institutionen und Produzenten von alternativen Kraftstoffen ein, sich uns anzuschließen“,

fügte Pasic hinzu.